Und los ging´s in Hockenheim!

Am 15. April startete die Spezial Tourenwagen Trophy am Hockenheimring in die neue Saison 2011. Zum Auftakt der Serie hatte sich ein bärenstarkes Starterfeld eingefunden und auch unser Cayman-Speed-Team durfte nicht fehlen…

Nach den ersten Trainingsrunden waren wir noch nicht ganz Zufrieden, denn die Zeiten, die noch vor einigen Wochen beim ersten Roll-Out gefahren wurden, konnten nicht erreicht werden.

Spannend wurde es dann bei den beiden Qualifyings: wird er die Rundenzeiten verbessern und mit den Konkurrenten mithalten können? Nach den ersten Zeitmessungen stand schnell fest, dass auf die Spitzenteams nichts zu machen sein würde. Vorne etablierten sich STT-Rückkehrer Pretti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R), Christopher Gerhard (Porsche 997 GT3 Cup), René Snel (Porsche 992 GT2) und Daniel Schrey (Chrysler Viper GTS). Insgesamt nahmen 35 Fahrzeuge am Zeittraining teil.

Mit Zeiten von 1:47.8 im ersten und 1:46.9 im zweiten Qualifying ergaben sich Startplatz 8 für´s erste und Startplatz 5 für´s zweite Rennen. Trotzdem man die Rundenzeiten nicht entscheidend verbessern konnte, waren wir durchaus zufrieden mit den ersten Ergebnissen.

Am Samstag und Sonntag ging es dann bei den Rennen so richtig zur Sache! Im ersten Lauf gingen insgesamt 35 Fahrzeuge an den Start, sodass man auf spannende Zweikämpfe gefasst sein konnte. Reiner lieferte sich ein tolles Duell mit Joakim Ottersen (V8 Star), der ihm Runde für Runde immer näher auf den Pelz rückte. Doch natürlich bot er dem Norweger keine Gelegenheit an ihm vorbei zu schlüpfen und überfuhr als Gesamt Neunter die Start- und Ziellinie.

Am Sonntag startete das zweite Rennen mit nicht weniger Duellen. An der Spitze lieferten sich Pertti Kuismanen und René Snel einen heißen Kampf, den der Finne nach einem Dreher des Porsche Piloten Snel für sich entscheiden konnte und so seinen zweiten Saisonsieg nach Hause fuhr. Da auch in diesem Lauf kein Kraut gegen das fahrerische Können und die Rennerfahrung des Klassenkonkurrenten Christopher Gerhard gewachsen war, fuhr Reiner einen eher Entspannten Rennlauf – mit ausreichendem Vorsprung auf die restlichen Mitstreiter der Klasse – als Gesamt Achter ins Ziel.

Mit zwei Platzierungen als Klassenzweiter und den Gesamträngen 9 und 8 konnten wir den Rennauftakt im Rahmen der “Hockenheim Historic” als gelungenen Start in die Saison verbuchen.

Auch im österreichischen Salburg war ganz schön was los, aber dazu mehr in ein paar Tagen :-)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.